Wie man sich seinen Urlaub vermasseln kann

Urlaub – die wichtigste Zeit des Jahres
…und so wird es nicht zum Albtraum

Eigentlich ist es die schönste Zeit des Jahres. Man plant schon Monate im Voraus, freut sich auf die Ferien und kann dann die größte Pleite erleben.
Bevor ich in den Tourismus überwechselte war auch ich ein Tourist. Seit 15 Jahren bin ich selbst in dieser Branche tätig und plane und organisiere meine Reisen, daher versuche ich die Todsünden, die am Reiselustigen begangen werden und die er leider auch manchmal selbst begeht, meinen Gästen zu ersparen.

Sommer am Meer in Cupra Marittima
Sommer am Meer in Cupra Marittima

Hier die wichtigsten Ursachen für einen missratenen Urlaub:

– Die Auswahl der Unterbringung
– Das Vertrauen ins Reisebüro
– Deutschland findet man nicht im Ausland
– Falsche Erwartungen
– Günstiger Preis – am Ende teuer bezahlt

Trau schau wem – das „Fotospielchen“
Die Urlaubsfreude beginnt bei der Auswahl der Unterbringung. Viele Reiseportale und Kataloge zeigen Bilder, die einfach nur einladend sind. Offenbar kann nichts Unvorhergesehenes passieren, wenn man in diese oder jene Unterkunft bucht – denkt man. Bei der Ankunft wird dann der schlimmste Albtraum wahr.

Erfahrung aus dem eigenen Leben

Urlaubsgenuss in Terracina
Urlaubsgenuss in Terracina

Ich möchte Ihnen meine eigene traurige Erfahrung erzählen.
Unsere Tochter war 10 Jahre alt und um unabhängig zu sein buchten wir ein Ferienhaus im südlichen Italien. Die Beschreibung las sich wirklich gut, es war nicht last-minute und auf die Schnelle, dass wir die Entscheidung trafen. Ferienhaus gleich am Meer, zwei Schlafzimmer, Bad, Wohnraum mit kleiner Küche in zauberhafter Lage. Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe.

Es war am Samstagnachmittag, als wir dort ankamen. Nach fast 14 Stunden Anreise traf uns der Schlag, als wir das Ferienhaus sahen. Es lag direkt am Meer, zweifelsfrei. Der Pferdefuß war nur, dass wir ein Seil oder eine Strickleiter gebraucht hätten um an den Strand zu kommen, denn es war Steilküste.
Die zwei Schlafzimmer erwiesen sich als ein großes Zimmer, das nur durch einen Vorhang geteilt war. Wenn wir hätten kochen wollen, hätten wir erst einmal eine Gasflasche besorgen müssen um den Herd in Gang zu bringen. Der Gestank aus dem Bad war einfach schrecklich und rief Tausende von Fliegen und Stechmücken auf den Plan. Die Einkaufsmöglichkeiten lagen in ca 10 km Entfernung, der nächste benutzbare Strand in 15 km. Schöne Ferien!

Was ich Ihnen damit ausdrücken wollte ist, es existiert immer noch der Glaube, dass das, was beschrieben ist und in schönen Bildern gezeigt wird auch wirklich vorzufinden ist. Jeder Text lässt sich so hinbiegen, wie er am besten verkäuflich ist, jedes Bild schönen, damit der Baukran nebenan nicht sichtbar wird, das Meer vor der Tür wirklich direkt vor dem Haus erscheint und nicht unterhalb einer 40 m hohen Steilküste. Wenn Sie solchen Beschreibungen nicht vertrauen, kann schon im Vorfeld Schaden vermieden werden. Lernen Sie die Beschreibungen richtig zu lesen und ziehen Sie erst einmal alles in Zweifel. Damit sind wir schon beim zweiten Punkt angelangt.

Sizilien
Sizilien

Kein Mensch ist allwissend – auch nicht Reisefachleute

Um eine umfassende Beratung zu erhalten gehen wir ins Reisebüro. Dort sind die Experten, haben viele Reiseveranstalter im Programm und sollten wissen, was für uns die geeignete Urlaubsreise ist.
Dumm nur, dass logischerweise Angestellte eines Reisebüros nicht alles kennen können, was sie anbieten und ihre eigenen Präferenzen haben, von denen sie – gerechtfertigt oder nicht – meinen, sie seien auch für die Fragenden das Nonplusultra.

Wieder eine eigene Erfahrung

Zusammen mit meiner Tochter, damals 14 Jahre alt, wollte ich mir den Luxus einer individuellen Ägyptenreise gönnen. Mein Mann wollte nicht mitkommen, aber er begleitete uns ins Reisebüro. Dort rieten alle ab, uns beide, hellhaarig, hellhäutig, helläugig und weiblichen Geschlechts alleine nach Ägypten reisen zu lassen. Viel zu gefährlich, noch dazu individuell – vollkommen unmöglich!
Das Ende vom Lied war, dass wir, meine Tochter und ich, die Reise, die ich selbst zusammengestellt hatte, buchten und einen wundervollen Urlaub verbrachten, ohne dass wir uns nur eine Sekunde in Gefahr befunden hätten. Vermutlich würde ich mich heute noch ärgern, hätte ich auf die Ratschläge des Reisebürochefs gehört.

Das verlagerte eigene Wohnzimmer

Seit ich selbst Reiseveranstalterin bin, mache ich ab und zu eine Erfahrung, die zwar selten bei meinen Gästen zu beobachten ist, aber leider ist dies bei anderen Reiseveranstaltern an der Tagesordnung. Wer reist sollte sich eines gut einprägen: er befindet sich nicht daheim im eigenen Wohnzimmer und nicht im eigenen Land. Jedes Land hat seine eigene Kultur, Küche und Standards. Wenn man nun erwartet, die gleichen Bedingungen wie zu Hause vorzufinden, ist es kostengünstiger, gleich daheim zu bleiben.

Blick auf Capri
Blick auf Capri

Ein 4*-Hotel im Ausland ist nicht gleichzusetzen mit den Ansprüchen, denen ein Hotel gleicher Kategorie vielleicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gerecht werden muss.
Wer einen Schweinebraten mit Kloß in Süditalien erwartet oder gar in noch südlicheren Gefilden und sich darüber mokiert, dass er das nicht bekommt, der ist auf der falschen Linie.

Das Märchen vom schlimmen Autoklau in Italien

Fotoapparate, Handys, Koffer auf der Rückbank des Autos, um nur einige Wertsachen zu nennen, rufen gerade in Gebieten, wo der Touristenstrom unaufhörlich ist, Kriminelle auf den Plan.

Ich fragte einmal einen vor kurzem im Urlaub ausgeraubten Herrn, was gestohlen worden sei und wo er es denn im Auto verstaut gehabt hätte. Seine wertvolle Kamera lag auf dem Armaturenbrett…Das ist ihm in Italien passiert und er war natürlich der Ansicht, dass die Berichte über aufgebrochene Autos, speziell hier, durchaus der Wahrheit entsprächen und man in Italien am besten sein Auto zusammengefaltet in den Safe stecken müsste. Es würde mich interessieren, wie es sich in einer deutschen Großstadt in einem Parkhaus verhalten hätte.

Respekt vor anderen Kulturen

Leider noch ein Wort zum Schluss dieses Kapitels. Wir sollten, wie anfänglich schon gesagt, die Kulturen anderer Länder respektieren und auch deren Moralvorstellungen. Wer in einem Land Urlaub macht, wo die eigentliche Tradition die Verschleierung der Frauen ist, der sollte sein Oben-ohne-Sonnenbaden lieber dorthin verlegen, wo es gar niemandem auffällt, z.B. am Ballermann.

Mein Nachbar hat gesagt…

Jeder schwärmt von bestimmten Ländern oder Gegenden. Der Nachbar hat das als so toll beschrieben, die Bilder einfach atemberaubend, also nichts wie hin.

in den Sassi von Matera
in den Sassi von Matera

Es liegt in der menschlichen Natur, dass wir uns ein bestimmtes Bild zurechtzimmern, nicht zuletzt weil wir uns an dem orientieren, was uns Bekannte und Freunde empfehlen. Das trifft auch auf unsere Urlaubsziele zu.

Ich habe schon oft genug erlebt, dass mir enttäuschte Kunden erzählten, sie hätten sich so viel von der meistbesuchten Region Italiens erwartet und dann war alles ganz anders. Natürlich hatten sie ein paar der schönen „Fotoaufnahmeplätze“ gefunden, die wichtigsten Städte waren extrem teuer und überfüllt, Herden von Besuchern wurden durch die Städte getrieben und als sie schließlich nach dem Stress ein wenig am Meer Erholung suchten, wurden sie vom sogenannten Strandleben bitter enttäuscht, denn gute Strände gab es nur sehr wenige.

Nun muss ich wieder auf meine Wahlheimat, die Marche (Marken) zurückkommen. Die meisten meiner Gäste sagten mir am Schluss des Aufenthalts, sie seien ohne große Erwartungen gekommen, weil sie sich nichts unter dieser Region vorstellen konnten und es immer noch an ausführlichem Infomaterial mangelt. Was sie vorgefunden haben, hätte alle ihre Vorstellungen – sofern überhaupt vorhanden – um Längen übertroffen.

Wer vollkommen unvoreingenommen ein Urlaubsziel wählt, der wird selten enttäuscht. Groß aufgebauschte Vorstellungen werden schnell zunichte gemacht, weil die Gegebenheiten, die erwartet werden, eben nur in unserer eigenen Wunschvorstellung existieren.

Der super gute Preis

Das Vulturegebiet in der Basilikata
Das Vulturegebiet in der Basilikata

In meinem „früheren Leben“ als Touristin, bevor ich selbst in die Tourismusbranche gewechselt bin, habe ich mich bei der Urlaubsplanung immer gefreut, wenn ich eines meiner Wunschziele zu einem richtig guten Preis entdeckt hatte. Bis ich ein paar ungute Erfahrungen gemacht habe.

Das, was im Allgemeinen am ersten ins Auge sticht, ist der Preis. Nicht umsonst wird er auch dementsprechend niedrig gehalten. Dumm nur, dass bei einem Super-Sonder-Preis die meisten der Kosten gar nicht mit aufgeführt sind. Man denke nur an die im Preis inbegriffenen oder richtiger nicht enthaltenen Mahlzeiten, an Ausflüge vor Ort, die meist richtig heftig zu Buche schlagen. Man will schließlich auch etwas sehen und unternehmen, an Verkostungen, die Extras sind, teilnehmen, usw. Machen Sie sich einmal die Mühe, alle die Kosten zusammenzurechnen, die Sie zu dem wunderbar niedrigen Preis hinzufügen müssen. Sie werden sehr erstaunt sein, wie groß der Unterschied ist.
Schauen Sie erst einmal auf alles, was im Preis enthalten ist und entscheiden Sie dann, ob es ein wirkliches Schnäppchen ist.

Was wäre wenn?

Wir werden alle nicht jünger, das ist leider eine unbestreitbare Tatsache. Es ist aber auch so, dass wir selbst es uns

Marina di Lobra, Kampanien
Marina di Lobra, Kampanien

am wenigsten eingestehen wollen, da schließe ich mich nicht aus. Natürlich gibt es Leute, die mit 85 noch so fit sind wie andere schon mit 40 Jahren nicht mehr, aber man sollte sich an der Realität orientieren.
Jeder muss selbstverständlich für sich selbst entscheiden, wie gut er in Form ist, aber leider ist manchmal eine Selbstüberschätzung gegeben, die dann den Urlaub zum Chaos werden lässt.
Diese Worte sind in erster Linie an die Reisenden gerichtet, die gesundheitliche Problem haben, dabei spielt das Alter keine Rolle. Im Gegenteil: Reisen hilft jung zu bleiben. Einiges sollten Sie dennoch beherzigen.
Informieren Sie sich bei Ihrem Reiseveranstalter, welche medizinische Versorgung vor Ort gegeben ist. Haben Sie die Möglichkeit sofort einen Arzt aufsuchen zu können? Müssten Sie in Vorkasse gehen oder haben Sie das bereits mit der europaweit geltenden Versicherungskarte abgedeckt. Wie sieht es mit den bereits bezahlten Reisekosten aus, wenn Sie vorzeitig die Reise abbrechen müssen? Haben Sie eine Reiseabbruchversicherung abgeschlossen?
Informieren Sie sich gut über die Klimaverhältnisse. Es gibt Klimazonen, die besser dann besucht werden sollten, wenn dort „Winter“ ist und selbst dann können die Wetterverhältnisse so sein, dass eine Reise nicht wirklich ein Vergnügen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *